Aussichten

Als Folge der Finanzkrise wird das Wachstum der Weltwirtschaft im Jahr 2009 voraussichtlich negativ ausfallen. Nach derzeitigen Einschätzungen werden sich nur China und Indien diesem Trend entziehen können. Die anhaltende Verunsicherung der Marktteilnehmer wird sich insbesondere belastend auf die Konsumnachfrage und die Investitionstätigkeit auswirken. Von dieser Entwicklung werden die weltweiten Automobilmärkte besonders betroffen sein und sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich rückläufig entwickeln. Das negative Wachstum wird in fast allen Regionen auftreten. Den größten Rückgang erwarten wir in Südamerika und Europa, wobei die Nachfrage in Zentral- und Osteuropa voraussichtlich stärker nachlassen wird als in Westeuropa. Für die Region Nordamerika erwarten wir ebenfalls deutliche Rückgänge. Die Märkte in Asien-Pazifik werden dagegen in geringerem Umfang schrumpfen.

Der Volkswagen Konzern ist mit seinen neun Marken und der jungen Modellpalette in Bezug auf Segmentabdeckung, kundenorientierte technische Innovationen und Modelle für Wachstumsmärkte gut auf diese Situation vorbereitet. Auch 2009 werden die einzelnen Marken eine Vielzahl neuer und verbrauchsarmer Modelle präsentieren, die das Produktportfolio des Konzerns weiter ausbauen und neue Marktsegmente abdecken. Deshalb rechnen wir damit, dass sich der Volkswagen Konzern dem Abwärtstrend zwar nicht entziehen kann, aber im Vergleich zum Gesamtmarkt besser abschneiden wird und in der Krise weitere Marktanteile hinzugewinnt.

Die Umsatzerlöse des Konzerns werden im Jahr 2009 infolge der rückläufigen Absatzsituation unter denen des Vorjahres liegen. Steigende Refinanzierungskosten und Ländermixverschlechterungen werden sich zusätzlich belastend auf das Ergebnis auswirken. Volkswagen wird dieser Entwicklung vor allem eine konsequente Ausgaben- und Investitionsdisziplin sowie die stetige Optimierung seiner Prozesse entgegensetzen. Ökologische Relevanz und die Rendite unserer Fahrzeugprojekte sind zentrale Elemente der Strategie „18 plus“.

Die hohe Volatilität der Marktentwicklung lässt derzeit eine verlässliche Aussage für den Verlauf des Geschäftsjahres 2009 nicht zu. Aufgrund des äußerst schwachen Geschäfts zu Beginn des Jahres ist das Erreichen des hohen Ergebnisniveaus der Vorjahre nicht möglich.

Wolfsburg, den 17. Februar 2009

Der Vorstand

Unterschrift Martin Winterkorn (Handschrift)

Martin Winterkorn

Unterschrift Horst Neumann (Handschrift)

Horst Neumann

Unterschrift Francisco Javier Garcia Sanz (Handschrift)

Francisco Javier Garcia Sanz

Unterschrift Hans Dieter Pötsch (Handschrift)

Hans Dieter Pötsch

Unterschrift Jochem Heizmann (Handschrift)

     Jochem Heizmann

Nach oben
Deutsch | English
Druck Manager
Seite drucken oder zum späteren Druck vormerken.
Download Manager
Sammeln Sie Dateien zum gemeinsamen Download
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie ihre eigene Kennzahlenübersicht.