Gesamtaussage zur voraussichtlichen Entwicklung

Der Vorstand der Volkswagen AG geht davon aus, dass 2009 für die Automobilindustrie ein sehr schwieriges Jahr werden wird. Volkswagen wird sich von dieser Entwicklung nicht abkoppeln können, aber dennoch besser als der Gesamtmarkt abschneiden. Aufgrund der anhaltend großen Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Märkte sind derzeit verlässliche Aussagen nicht möglich. Deshalb werden wir mit einer flexiblen und vorausschauenden Vorgehensweise den aktuellen Entwicklungen umfassend begegnen.

Wir haben in den vergangenen Jahren gute Fortschritte hinsichtlich höherer Wettbewerbsfähigkeit und Profitabilität sowie besserer Prozesse gemacht. Dies hat zu höheren Margen und Ergebnisbeiträgen unserer Produkte und zu finanzieller Solidität geführt.

Zusammen mit unserem einzigartigen Markenportfolio, der jungen Modellpalette, der breiten internationalen Aufstellung mit lokaler Wertschöpfung in wichtigen Regionen, den Synergien bei der konzernweiten Entwicklung von Modellen und neuen Technologien sowie der finanziellen Stärke sehen wir uns für diese schwierige Situation gut aufgestellt.

Auf den rückläufigen Absatz reagieren wir mit unseren flexiblen Arbeitszeitmodellen. Hinzu kommen der Abbau von Leiharbeit sowie punktuell Kurzarbeit. Die Produktionskürzung dient auch dem Abbau von Lagerbeständen und trägt damit der unerwartet stark rückläufigen Nachfrage im zweiten Halbjahr 2008 Rechnung.

Trotz der unsicheren Rahmenbedingungen für das Jahr 2009 halten wir an den langfristigen Zielen der Strategie 2018 fest.

Nach oben
Deutsch | English
Druck Manager
Seite drucken oder zum späteren Druck vormerken.
Download Manager
Sammeln Sie Dateien zum gemeinsamen Download
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie ihre eigene Kennzahlenübersicht.