Gesamtaussage und Nachtragsbericht

Gesamtaussage zur Risikosituation des Konzerns

Die Gesamtrisikosituation ergibt sich für den Volkswagen Konzern aus den zuvor dargestellten Einzelrisiken. Unser umfangreiches Risikomanagement-System gewährleistet die Beherrschung dieser Risiken. Darüber hinaus bestehen nach den uns heute bekannten Informationen keine Risiken, die den Fortbestand des Volkswagen Konzerns gefährden könnten.

Nachtragsbericht

Am 5. Januar 2009 teilte die Porsche Automobil Holding SE mit, ihren Stimmrechtsanteil an der Volkswagen AG auf 50,76 % erhöht zu haben.

Die Volkswagen AG wird voraussichtlich am 20. Februar 2009 von der Porsche Automobil Holding SE die von dieser im Rahmen eines Pflichtangebotsverfahrens erlangten Aktien an der Scania AB, Södertälje (2,34 % der Stimmrechte beziehungsweise 7,93 % Kapitalanteile) erwerben und damit ihren Anteil an Scania auf 49,29 % des Kapitals und 71,81 % der Stimmrechte erhöhen.

Am 17. Februar 2009 hat uns der Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) mitgeteilt, dass die Volkswagen Bank GmbH einen Garantierahmen für die Refinanzierung von Autokrediten von bis zu 2,0 Mrd. € erhalten hat.

Weitere wesentliche Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Schluss des Geschäftsjahres liegen nicht vor.

Nach oben
Deutsch | English
Druck Manager
Seite drucken oder zum späteren Druck vormerken.
Download Manager
Sammeln Sie Dateien zum gemeinsamen Download
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie ihre eigene Kennzahlenübersicht.