Forschung und Entwicklung

Die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten des Jahres 2008 standen ganz im Zeichen der Ausweitung unserer Produktpalette sowie einer Verbesserung der Konzernprodukte im Hinblick auf deren Funktionalität, Qualität, Sicherheit und Umweltverträglichkeit. Eine wichtige Rolle spielten dabei sowohl die Verbesserungsvorschläge und Ideen unserer Mitarbeiter als auch die Fachkompetenz externer Partner.

Mit innovativen Produkten gestärkt in die Zukunft

Das Innovationsmanagement von Volkswagen hat 2008 mit dem Ziel einer verstärkten Kundenorientierung einen integrativen Gesamtprozess entwickelt. Er erstreckt sich über die Geschäftsbereiche Forschung, Entwicklung, Beschaffung, Produktion, Finanz und Vertrieb und deckt alle Phasen des Produktentstehungsprozesses ab – von der Zukunftsforschung bis zur Serienentwicklung. Dank seines herausragenden Innovationsmanagements gewann Volkswagen im November 2008 den von der Unternehmensberatung A.T. Kearney und der Zeitschrift WirtschaftsWoche initiierten „Best Innovator“-Wettbewerb 2008. Hervorgehoben wurde dabei vor allem die klare Strategie, mit der sich Volkswagen als innovativster Volumenhersteller der Welt etabliert.

In den folgenden Absätzen stellen wir die wichtigsten Innovationen vor – Modelle oder Systeme, die im abgelaufenen Geschäftsjahr neu in den Markt eingeführt wurden.

Die Marke Volkswagen Pkw glänzte im Jahr 2008 mit der Markteinführung des neuen Passat CC, dem Technologieträger für Fahrerassistenzsysteme. Das sportliche Coupé verfügt über eine „adaptive Fahrwerksregelung“, mit der die Dämpfung permanent auf die Fahrbahn und die Fahrsituation abgestimmt wird. Mit nur einem Tastendruck kann der Fahrer zwischen den drei Programmen „Normal“, „Sport“ und „Comfort“ wählen. Auf diese Weise wird die Sportlichkeit eines Coupés mit dem Komfort einer Top-Limousine vereint. Darüber hinaus bietet der Passat CC dem Kunden innovative Highlights wie das Optical Parking System (OPS), eine Erweiterung des Einparkhilfesystems Park Pilot: Das akustische Signal während des Einparkens wird um eine Visualisierung auf dem Display ergänzt. Außerdem wird das Fahrzeug – als erster Volkswagen überhaupt – serienmäßig mit „Mobilitätsreifen“ der Firma Continental ausgestattet. Mit der sogenannten ContiSeal-Technik hat der deutsche Reifenhersteller ein System entwickelt, das trotz eingedrungener Objekte – etwa Nägel oder Schrauben – die Weiterfahrt ermöglicht. Etwa 85 % der üblicherweise auftretenden Reifenpannen können so vermieden werden.

Mit der Neuauflage des Bestsellers der Marke Volkswagen Pkw, dem Golf, beschreitet der Konzern den Weg in die Zukunft. Seine hohe Wertigkeit spiegelt sich in seinem unverwechselbaren Design und seiner hervorragenden Akustik wider. Damit wird der neue Golf seinem hohen Qualitätsanspruch gerecht und setzt in seiner Klasse ganz neue Maßstäbe. Im neuen Golf sind Fahrerassistenzsysteme, wie die „adaptive Fahrwerksregelung“ oder die automatische Distanzregelung, verfügbar, die bislang nur in deutlich höheren Fahrzeugklassen angeboten wurden.

Die Marke Audi stellte im Geschäftsjahr 2008 den Nachfolger des erfolgreichen Audi A6 vor; er ist mit zahlreichen Innovationen ausgestattet: In der sportlichen Business-Limousine kommt unter anderem das Assistenzsystem „Audi side assist“ zum Einsatz. Diese neue Spurwechselhilfe unterstützt den Fahrer, indem sie mithilfe von Radarsensoren nachfolgende Fahrzeuge erkennt und durch ein optisches Signal am Außenspiegel vor einem kritischen Fahrspurwechsel warnt. Ergänzend zu seinen innovativen Scheinwerfern, bei denen alle üblichen Funktionen auf der LED-Technik basieren, bietet Audi im neuen Audi A6 erstmals den Fernlichtassistenten an, der je nach den äußeren Bedingungen selbstständig das Fernlicht ein- und ausschaltet. Ein weiteres Highlight im Audi A6 ist die neueste Generation des Bediensystems MMI für Navigation und Entertainment, bei der der Fahrer sich mittels eines Joysticks intuitiv auf der Benutzeroberfläche bewegen kann.

Die Marke Škoda präsentierte 2008 den neuen Superb. Er begeistert insbesondere mit seinem innovativen Twindoor-System: Wahlweise kann entweder nur der Kofferraumdeckel oder die ganze Heckklappe geöffnet werden. Darüber hinaus kommt im neuen Superb erstmals das als „intelligentes Licht“ bezeichnete Adaptive Frontlight System (AFS) zum Einsatz. Es passt die Lichteinstellung des Fahrzeugs an die Fahrsituation, die Geschwindigkeit und die Witterungsbedingungen an. Die Reihe der umweltfreundlichen GreenLine-Modelle der Marke Škoda wurde im Jahr 2008 um den Octavia1, den Octavia Kombi1 und den neuen Superb2 erweitert.

Auch SEAT hat im Jahr 2008 die Palette seiner umweltfreundlichen Fahrzeuge ausgebaut. Neben dem Leon ECOMOTIVE2 und dem Alhambra ECOMOTIVE2 ist nun auch die zweite Generation des Ibiza ECOMOTIVE2 erhältlich. Mit einer CO2-Emission von nur 98 g/km setzt er neue Maßstäbe in Sachen Nachhaltigkeit. Zudem beträgt der Durchschnittsverbrauch nur 3,7 l auf 100 km.

Die Volkswagen BlueMotion-Familie steht sowohl für Sparsamkeit und Umweltverträglichkeit als auch für Fahrspaß. Nachdem die Reihe der BlueMotion-Modelle im Jahr 2007 deutlich aufgestockt worden war, schloss sich Volkswagen Nutzfahrzeuge im Jahr 2008 dem Erfolgszug an und ergänzte die BlueMotion-Offensive mit der Präsentation des Caddy BlueMotion2.

Scania führte mit den EGR Euro-5-Motoren als erster Hersteller weltweit eine Motorengeneration ein, die die ab 2009 für schwere Nutzfahrzeuge geltenden Euro-5-Standards erfüllt – ein Durchbruch in der Motorentechnologie. Im Vergleich zu herkömmlichen Motoren sind sie dank des Verzichts auf Abgasnachbehandlung und Additive bedienungsfreundlich und sehr kosteneffizient im täglichen Gebrauch.

1 Für diese Modelle sind zurzeit noch keine verbindlichen Verbrauchs- und Emissionsangaben verfügbar.
2 Verbrauchs- und Emissionsangaben finden Sie hier.

Nach oben
Deutsch | English
Druck Manager
Seite drucken oder zum späteren Druck vormerken.
Download Manager
Sammeln Sie Dateien zum gemeinsamen Download
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie ihre eigene Kennzahlenübersicht.